Jazzseminare

„Jazzseminare in Niedersachsen“ ist ein Förderprogramm der Landesarbeitsgemeinschaft Jazz, finanziert durch Fördergelder des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur in Niedersachsen. Es richtet sich an Laien- und Nachwuchsensembles in Niedersachsen, die sich im Rahmen von Seminaren und Workshops im Bereich Jazz weiterbilden möchten. Gefördert werden die Honorare der Dozent*innen, die die Seminare durchführen.

Das Projekt ermöglicht den Teilnehmer*innen, ein oder mehrere Tage unter der Anleitung von qualifizierten Dozenten und Dozentinnen zu arbeiten. Ziel ist es, den Jazz als pädagogisches Angebot vor allem in den Regionen zu fördern, in denen die kulturelle Landschaft nur wenig Impulse bietet und die Dichte der niedersächsischen Jazzszene gering ist. Daher richtet sich das Angebot insbesondere an Ensembles oder Institutionen im ländlichen Räumen. Antragsberechtigt sind z.B. Bläserklassen, Musikschulbigbands, Jazzchöre, Musikvereine oder auch Multiplikatoren, die außerhalb ihrer regulären Möglichkeiten nach neuen Impulsen suchen.

Antragstellung

Potentielle Teilnehmer*innen des Programms können einen Antrag auf Förderung von Dozententagen für ein Seminar stellen (siehe Antragsformular zum Download). Die LAG Jazz e.V. fördert 60% des Dozentenhonorars. Für die Antragstellung ist keine Frist vorgesehen, sodass auch kurzfristige Planungen berücksichtig werden können. Erfahrungsgemäß ist das Kontingent der Dozententage jedoch spätestens Mitte eines jeden Jahres vergeben. Die Form der Seminare kann variieren.

Über die Vergabe der Dozententage entscheidet eine ständige Arbeitsgruppe unter der Verantwortung des Vorstandes der LAG Jazz in Niedersachsen und empfiehlt einen oder mehrere geeignete Dozent*innen.

Beispiele geförderter Projekte 2019

 

Ansprechpartner

Sven-Michael Salzer
Projektkoordinator Jazzseminare

Die Jazzseminare werden gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur in Niedersachsen.